Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
7. Dezember 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 32sec

Watt-Wetten-Team hat auch im Lockdown zu tun

Ein Freiwilliger des Ökologischen Jahres (FÖJ) verschafft sich einen Überblick. Fotos: Watt Welten

Ein Freiwilliger des Ökologischen Jahres (FÖJ) verschafft sich einen Überblick. Fotos: Watt Welten ©

Norderney/BD/VB – Zum zweiten Mal in diesem Jahr lähmt Covid 19 unseren Alltag. Nicht nur die sozialen Kontakte sind es, die trotz aller medialen Kanäle zum Erliegen kommen. Kultur und Bildung fallen im realen Leben ebenfalls weg und viele Menschen verschwinden aus dem Blickfeld ihrer Mitbürger. Das Nationalparkhaus im Hafen ist ebenfalls zu. Zum zweiten Mal kann es seinem Bildungsauftrag nicht nachkommen. Was macht das Team um Dr. Valiera Bers, Leiterin des Besucherzentrums Watt Welten in solchen Zeiten?

Bers: „Obwohl wir aktuell geschlossen haben, wird den beiden FÖJlern und beiden Praktikanten nicht langweilig. Auch wenn keine Besucher im Haus sind und keine Veranstaltungen abgehalten werden können, bleibt immer noch viel Arbeit zu erledigen.“ Dazu gehöre unter anderem die Aquarienpflege. „Die acht Aquarien müssen weiterhin gereinigt und ihre Bewohner natürlich gefüttert und umsorgt werden. Für den Internetauftritt in den Sozialen Netzwerken ist ebenfalls einiges zu tun. Es werden Ideen gesammelt, Fotos gemacht, recherchiert und Texte geschrieben. Sogar einen virtuellen Adventskalender gibt es in diesem Jahr auf dem Watt Welten Instagram Account, mit lustigen und erstaunlichen Fakten über die heimischen Meerestiere und -pflanzen“, erzählt Bers.

Für die App „Wadden Sea Explorer“ des Wattenmeer-Sekretariats (CWSS) haben die Freiwilligen eine Wanderung zum Wrack unternommen und den Weg mit Bildern und Texten dokumentiert. Routenbeschreibung und Fotos werden nun in die App eingepflegt und informieren zukünftige Gäste über die Wegstrecke im Nationalpark Wattenmeer und ihre Besonderheiten.

Die Leiterin des Besucherzentrums weiter: „Im Norderneyer Kurier erscheint wie immer wöchentlich eine Ausgabe des Kornrad-Artikels, in dem jeweils ein Thema des Wattenmeeres kindgerecht erläutert wird. Dieser wird von den FÖJlern verfasst. Weiter wird fleißig an den Inselrallyes im Rahmen der ,NATURbegeistert‘-Initiative der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung gefeilt. Hier können schon bald Kinder und Schulklassen zwei verschiedene Rallyes erleben. Mit Hilfe des Rallye-Rucksacks mit allen benötigten Materialien können sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad eine Reihe von Aufgaben lösen, die sie über die Insel führen. Dafür werden Pfähle gestrichen, Karten erstellt und Materialboxen zusammengestellt.“

Futter für die Aquarienbewohner.

Futter für die Aquarienbewohner. ©

Neuester Höhepunkt ist laut Bers der Watt Welten-Verkaufsstand mittwochs auf dem Norderneyer Wochenmarkt. „Im Dezember werden die gefragtesten Artikel aus dem Watt Welten-Shop angeboten. So können doch noch nachhaltige, besondere und wattenmeer-spezifische Produkte und Geschenkartikel erworben werden.“

Und dann wirft laut Bers natürlich noch das 30-jährige Bestehen der Nationalparkeinrichtung im kommenden Jahr seine Schatten voraus. „Für das 30-jährige Jubiläum sind vielfältige Veranstaltungen geplant. Unter anderem sollen zum Festakt alle ehemaligen Freiwilligen und Praktikanten eingeladen werden. Da die Kontaktdaten oft nicht mehr aktuell sind, ist hier echte Detektivarbeit durch die Freiwilligen gefragt. Zudem tragen sie Informationen zur Entwicklung und Etablierung der Einrichtung auf der Insel zusammen, sowie die Höhepunkte aus den vergangenen drei Jahrzehnten. Dafür wird eifrig im Stadtarchiv recherchiert. Und zu guter Letzt gilt es, das Lager aufzuräumen und Inventur zu machen. So bleiben für unsere Freiwilligen trotz fehlender Besucher eine Menge abwechslungsreicher Aufgaben.“

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen